Sie befinden sich hier : / de / artikel / gamification-im-gesundheitswesen

Zielsetzung

Mit diesem Artikel wollen wir Ihnen einen ersten Einblick in mögliche Gamification Anwendungen im Gesundheitswesen geben.

Wir sind ein unabhängiges Entwickler-Studio. Im Studio beschäftigen beschäftigen wir uns mit der Entwicklung von Unterhaltungssoftware unterschiedlichster Arten. Unser Portfolio reicht über Business-Apps, Marketing-Solutions bis hin zu Anwendungen in der Bildungsbranche. Kommen Sie gerne jederzeit auf uns zu.

Was ist Gamification

Gamification bezeichnet die Anwendung spieltypischer Elemente in einem spielfremden Kontext. Sie kann in den unterschiedlichsten Bereichen Verwendung finden, beispielsweise in der Unterhaltungsbranche oder im Bildungswesen. Mehr Informationen finden Sie in dem Artikel „Was ist Gamification”.

Das Bild zeigt ein Handy welches den App-Store geöffnet hat. Auf dem Bildschirm wird die “WHO Info” app gezeigt

Anwendungen im Gesundheitswesen

Mithilfe der Gamification im Gesundheitswesen werden Informationen, rund um das Thema Gesundheit, spielerisch vermittelt. Hierbei werden Apps erstellt, welche sowohl informativ, als auch unterhaltsam sind.

Serious Games

Diese Art der Gamification fällt unter den Spieltyp der „Serious Games”, sogenannte „ernste Spiele”. Serious Games sind Spiele, welche zur Aneignung und Anwendung von erlerntem Wissen dienen. Damit Informationen leichter im Gedächtnis bleiben, werden sie unterhaltsam verpackt. Eines der bekanntesten Spiele ist „Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging”, welches im Jahr 2006 auf dem Nintendo DS veröffentlicht wurde. Darin werden die kognitiven, motorischen, haptischen und sprachlichen Fähigkeiten, mithilfe von kleinen Minispielen, trainiert. Die Anwendung soll durch tägliches Spielen, die Leistungsfähigkeit des Gehirns steigern. Seit diesem Jahr existiert bereits eine Version für die Nintendo Switch.

Wie hilft Gamification bei der Gesundheit?

Um gesund und fit zu leben, benötigen Menschen ausreichend Motivation. Sport und gute Ernährung sind dafür ausschlaggebend. Hierbei sind viele kleine Fortschritte zielführend, um die Motivation anzuregen und weiterhin aufrecht zu erhalten. Mithilfe von Gamification kann dies ermöglicht werden. Hierfür können kleine Fortschritte durch kurze Spiellevel visualisiert werden. Des weiteren können Quests vergeben werden, welche einen speziellen Standort anvisieren. Diesen Standort müssen die Spieler daraufhin erreichen, indem sie dorthin laufen oder joggen. Apps, die Quests dieser Art nutzen sind beispielsweise „Zombies, Run!” oder „The Walk”. Ebenfalls können Fitness-Apps oder Anwendungen für gesunde Ernährung helfen, das Gesundheitsbewusstsein zu steigern. Mehr dazu finden Sie in den Artikeln „Die 11 besten Fitness-Apps” und „5 Apps für eine gesunde Ernährung”.

Das Bild zeigt eine Frau, welche zum Sprint ansetzt. Sie kniet auf einem Handy, welches eine Gamification App abspielt

Hilfreiche Mittel für die Gamification

Für Gamification existieren viele verschiedene Mittel, welche dem Nutzer bei der Motivationssteigerung helfen können. Dazu zählen Herausforderungen, Teamaufgaben und Prämien. Genauso ist ein Belohnungssystem, in Form von Bonuspunkten, äußerst hilfreich. Ein weiterer Aspekt der Motivationssteigerung ist die Beharrlichkeit, tägliche Missionen abzuschließen oder die Rangliste aufzusteigen.

Auf dem Bild ist eine Hand zu sehen welches eine Hand hochhält. Auf dem Handy ist ein Bild von Pokémon Go,eine Gamification App, bzw. Spieleproduktion, zu sehen

Spielt Pokémon Go eine Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit?

Eines der bekanntesten Handyspiele, „Pokémon Go”, hat dazu beigetragen, dass mehr Menschen rausgegangen sind, um sich zu bewegen. Pokémon Go ist ein Geolokalisierungsspiel und darauf ausgelegt, von dem Spieler zurückgelegte Strecken zu berechnen, um Erfolge im Spiel freizuschalten. Dazu gehört beispielsweise das Ausbrüten eines Eis. Mehr zu „Pokémon Go” finden Sie in dem Artikel „Was ist Pokémon GO? - 3 Fragen, 3 Antworten”.

Obwohl das Spiel nicht dafür entwickelt wurde, Menschen zum Laufen zu animieren, ist genau das passiert. Selbst Jugendliche, welche heutzutage oftmals die meiste Zeit vor dem PC oder der Konsole verbringen, wurden dadurch „gezwungen” rauszugehen.

Apps für chronisch Kranke

Mittlerweile existieren bereits Apps für chronisch Kranke, welche dabei helfen sollen, deren Alltag mit einer Krankheit besser zu meistern. Dadurch soll das gesundheitsbewusste Verhalten gefördert werden. Ein Beispiel hierfür ist die App „MySugr” für Diabeteskranke. Sie enthält ein Tagebuch mit Motivationssprüchen und lässt wichtige Therapie-Daten auf einen Blick erfassen. Ebenfalls kann die App mit Messgeräten synchronisiert werden. Weitere Apps für chronisch Kranke finden Sie in dem Artikel „Diese Apps können chronisch Kranken helfen”.

Fazit

Heutzutage können Apps Menschen dazu anregen, sich besser um ihre Gesundheit zu kümmern. Dadurch, dass oftmals die Motivation fehlt sich regelmäßig zu bewegen, ist Gamification ein hilfreiches Werkzeug. Dies zeigt auch das erfolgreiche Spiel „Pokémon Go”, dass bereits Millionen Menschen dazu gebracht hat, sich mehr zu bewegen. Dabei muss beachtet werden, dass dies nicht das ursprüngliche Ziel des Spiels war. Desgleichen kann Gamification den Alltag eines chronisch Kranken erleichtern, indem Apps den Betroffenen an wichtige Termine erinnern oder Therapie-Daten abspeichern.

Ein Artikel von Danielle Kern / Stand: 10. August 2020

Fragen

Haben Sie Fragen zu unserem Portfolio oder einer Dienstleistung? Treten Sie gerne mit uns in Kontakt. Frei nach dem Motto: Fragen kostet nichts! Unter dem nachfolgenden Button können Sie unverbindlich mit uns Kontakt aufnehmen.

Adresse

Studio Merkas
Spieleentwicklung & Unterhaltungssoftware e.U

Pischekstraße 19
D-70184 Stuttgart
Deutschland


Öffnungszeiten
Montag - Freitag, 9:00 - 17:00 Uhr